Donnerstag , 17 August 2017

Ein schwarzer Tag für Deutschland

2 Kommentare

  1. Eine besorgte Bürgerin

    Die Familie ist seit Jahrzenten im umbruch. Genauso wie die Menscheit auch heute noch in der Evolution steckt. Was aber keiner Wahrhaben will. Die Menscheit ändert sich, es gibt Homosexuelle und Transidente Menschen nd des uaben genauso ein recht auf ein Menschenwürdiges Leben und auch auf Familie. Die ganzen geschieden Leute die eine neue Familie, die eine Patchwork Familie gegründet haben. Als das mach den Menschen und die Menscheit aus. Damit ändert sich auch die Familie und das Leben. Diese muss heite nicht mehr geschützt werden sondern eher das Leben jeder Person auf diesem Planeten.
    Mich ärgert immer wieder wie die Menschen, durch Faulheit oder nicht mitdenken so was wie die AFD wählen können. Kaum einer, der diese Partei gewahlt hat l, hat sich mit dem Programm auseinander gesetzt und weis gar nicht so genau was diese Partei wirklich vorhat.
    Zurück zur Familie, das gesetz ist absolut richtig und förderungswürdig. UND DAS IST GUT SO !!!
    Liebe Wahler dieser Partei, setzt euch mal wirklich hin undlest euch das ganze Wahlprogramm dieser Partei durch. denkt mit.
    Entscheidet erst dann wenn ihr wirklich alles kennt. Auch zim Thema Flüchtlinge, LGBT, Arbeitsplätze u.s.w l. Es ist nicht alles Gold was Glänzt. Auch die AFD nicht !!!
    Ach, unterschreibt nicht immer mit,
    „Die Bürger der BRD“. In meinen Namen sprecht ihr nicht. Dies ist meine Meinung und die Millionen ander Bürger.

  2. Wer die Familie nicht als schützenswert ansieht, der hat nicht begriffen,
    daß eben Kinder ausschließlich aus der Verbindung von Frau und
    Mann entstehen.
    Gleichwohl können adoptierte Kinder auch in harmonischen
    Beziehungen gleichgeschlechtlicher Paare behütet heranwachsen.
    Diese jedoch ebenfalls als Ehe zu bezeichnen, setzt m. E. eine
    Änderung des Grundgesetzes voraus.
    Die Behauptung, AfD-Wähler hätten sich vor ihrer Wahlentscheidung
    nicht mit dem Parteiprogramm vertraut gemacht, ist schlichtweg an-
    maßend und soll diese Wähler als einfältig abqualifizieren.
    Die Ausführungen der „besorgten Bürgerin“ lassen vermuten, daß
    sie selbst das für jeden Bürger im Internet nachzulesende Grund-
    satzprogramm der AfD entweder nicht gelesen oder den Inhalt
    nicht verstanden hat (was mich bei der orthographischen Qualität
    dieses Briefes nicht wundern würde).
    Ich jedenfalls empfehle dem politisch interessierten Wähler die
    Lektüre des AfD-Grundsatzprogramms, und ich bin sicher, daß es
    danach nur eine Alternative gibt, nämlich die AfD zu wählen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.